.


   + Über uns
   + Kontakt



   + Tropfkörperkläranlage
   + Belebungskläranlage
   + SBR-Kläranlage



   + Wartung
   + Verkauf
   + Betriebsführung
   + Bildergalerie
   + Verordnung



   + Impressum
   + Startseite
 
Belebungskläranlage

Belebungskläranlage

Die Belebungskläranlage ist ein kompaktes biologisches Abwasserreinigungsverfahren mit Belüftung.

Die Anlage besteht aus:

- Vorklärbecken

- Belebungsbecken

- Nachklärbecken

- Gebläseschacht

Die biologische Reinigung erfolgt durch die im Abwasser gebildeten Bakterien, die sich von den organischen fäulnisfähigen Stoffen ernähren.

Damit diese Stoffe schnell durch die Bakterien aufgenommen werden, müssen viele dieser Bakterien vorhanden sein.

Vorklärung

Im Trennverfahren erfasstes Abwasser wird der Vorklärung zugeführt. Durch Schwerkraft wird etwa ein Drittel der organischen Stoffe separiert, welche im unteren Teil des Beckens ausfaulen.
Das Vorklärbecken dient auch als Ausgleich für Konzentrationsschwankungen.

Biologische Reinigung

Das vorbehandelte Abwasser gelangt in die Belebungskläranlage. Sind in diesem Becken die Bakterien in großer Anzahl vorhanden, bilden sich im Abwasser Flocken. Setzen sich diese Flocken ab, ergibt sich eine schlammähnliche Masse. Dieser “Schlamm” lebt.
Das Becken, in dem diese Belebung stattfindet, bezeichnet man Belebungsbecken. Zum leben brauchen die Bakterien Sauerstoff. Dieser wird mittels Gebläse dem Abwasser-Bakterien-Gemisch zugeführt. Hierdurch entsteht eine Strömung, die das Ansetzen der Bakterien verhindert. Gleichzeitig erfolgt eine Mischung von Abwasser und Bakterien um einen hohen Anteil Verunreinigungenzu binden.

Die gebildeten Bakterienkulturen dürfen nicht in ein Gewässer eingeleitet werden, deshalb wird dem Belebungsbecken ein Nachklärbecken nachgeschaltet.
Das Nachklärbecken wird ganz langsam durchströmt, so dass sich die Bakterien zu großen Flocken zusammenfügen. Diese sind nun schwerer, als das gereinigte Abwasser und setzen sich an der trichterförmigen Beckensohle ab. Die abgesetzten Bakterienflocken werden als Belebtschlamm zurückgefördert.